Wilde Natur und schlechte Straßen!

Nach unseren faulen Tagen auf der Finca Ixobel sind wir nun zu den Grutas de Lanquin und Semuc Champey gefahren. Ersteres ist ein Höhle, die man besichtigen kann und aus der zur Dämmerung tausende Fledermäuse ausfliegen. Hier konnten wir auch campen. Wir waren die einzigen Gäste und wurden die ganze Nacht von zwei Wachmännern mit Schrotgewehren beschützt. Vor was auch immer. Sie waren sehr nett und wir haben ihnen Bier gegeben.
Heute ging es auf 4×4 Straße zu den Wasserterrassen von Semuc Champey. In diesen wunderschönen Naturpools konnten wir baden. Das Wasser war traumhaft klar!

Da ich kein Foto mit dem Handy gemacht habe, gibt es ein Bild vom Bier danach. 1 Liter, Kneipenpreis 3 Euro, so muss das sein :).

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.