EuropaGriechenlandReisenWorldtrip 2019

Mit dem Camper durch Griechenland: Die Zusammenfassung

Griechenland Olymp

Griechenland hat wunderschöne (einsame) Strände und Buchten, einmaliges Kulturgut, tolle Städtchen wie Monemvasia, abgeschiedene Landschaften, unzählige Olivenbäume, leckeres Essen, freundliche und nette Menschen.

Wir waren nun insgesamt 6,5 Wochen mit dem Camper in Griechenland unterwegs. Zuerst haben wir 16 Tage den Nordwesten Griechenlands  dann 1 Woche den Peloponnes und danach nochmals 16 Tage Chalkidiki und Mittelgriechenland  erkundet.

Insgesamt sind wir 3785 km in Griechenland gefahren. Hier seht ihr die von uns gefahrenen Routen, einschließlich unserer Übernachtungsplätze:

Die Routen und Übernachtungsplätze

Wie und was hat uns an Griechenland gefallen?

Griechenland ist für uns Freiheit! Das liegt sicher daran, dass wir in der Nachsaison (September) unterwegs waren, aber auch daran, dass wir das Land abseits der Hauptrouten erkundet haben. Wir waren ganz oft am Meer und haben unsere Tage mit Schwimmen in den Fluten begonnen. Wir hatten Übernachtungsplätze die unbezahlbar waren, weil außer Meeresrauschen keine Geräusche zu hören waren und das einzige Licht nachts die Sterne und der Mond waren.

Griechenland Chalkidiki
Griechenland Chalkidiki

Was uns überrascht hat, waren die Tierbegegnungen. Wir haben Wasserschildkröten gesehen, einigen Landschildkröten über die Straße geholfen, bei einer unerwarteten Nachtfahrt haben wir Fuchs, Igel, Dachs und ein Frettchen getroffen und am Schluss war ich sogar noch mit einem Tintenfisch auf Tuchfühlungen. Diese Momente werden mir in Erinnerung bleiben.

Griechenland Landschildkröte
Griechenland Landschildkröte

Ich schreibe diese Zeilen an unserem letzten Abend in Griechenland mit Blick auf das Meer und gleich wird die Sonne untergehen. Mein Herz ist etwas schwer, aber natürlich freuen wir uns jetzt auch auf die Türkei, auch wenn uns hier das Thema Verschiffung des Fahrzeugs stetig im Nacken sitzen wird.

Man merkt glaube ich, wie uns Griechenland in seinen Bann gezogen hat.

An dieser Stelle möchten wir noch unseren netten Bekanntschaften danken für die tollen Tipps, die wir immer wieder bekommen haben! EFCHARISTO!

Kostenstatistik

Griechenland Kostenstatistik
Griechenland Kostenstatistik

Die einzelnen Rubriken sind selbsterklärend.

Wir haben insgesamt nur 5 Nächte auf Campingplätzen verbracht und außer einem Notplatz, hatten wir super schöne freie Spots. Deshalb sind die Kosten für Übernachtungen auch so gering.

Straßen und Off-Road

Wir sind in Griechenland nicht viele reine Off-Road Routen gefahren, wie wir das in Albanien getan haben, allerdings hat uns unser L200 4×4 an Plätze gebracht, die wir sonst nie entdeckt hätten. Vielfach sind die Wege zu einsamen Buchten steil und ausgewaschen und wir waren froh über Allrad und Untersetzung. Verbotsschilder sind kaum vorhanden, man darf eigentlich überall hin fahren.

Griechenland Offroad
Griechenland Offroad

Was uns gewundert hat: Viele wenig befahrene Straßen auch in entlegenen Regionen sind bestens asphaltiert und breit. Häufig holt sich die Natur die Straßen bereits wieder nach und nach zurück.

Lieblingsessen

Eine schnelle Mahlzeit zwischendurch ist das leckere Gyros Pita. Im Fladenbrot sind etwas Salat, Gyrosfleisch (oft kann man zwischen Hühnchen, Lamm und Schwein auswählen), Soße (in der Regel Saziki) und Pommes. Man bekommt das Gericht für 3 – 4 €. Einfach lecker!

Griechenland Gyros Pita
Griechenland Gyros Pita

Reiseführer

Wir hatten die Reiseführer Nord- und Mittelgriechenland plus einen extra Reiseführer für den Peloponnes. Beide Bücher haben wir aus dem Michael Müller Verlag. Für eine Griechenlandreise können wir diese Reiseführer absolut empfehlen. Während unserer Reise hatten wir diese auch immer wieder kurz an andere Reisende verliehen und alle waren begeistert.

 
 

Einreise

Personen: für EU-Bürger ist der Ausweis ausreichend

KFZ-Papiere: Fahrzeugschein und grüne Versicherungskarte

Fahren in Griechenland

Der Fahrstil der Griechen kann man als mutig bezeichnen, allerdings sind die Fahrer meist sehr entspannt. Wir kamen hier prima zurecht.

Autobahn

Achtung, die Autobahnen in Griechenland sind kostenpflichtig. Im Norden des Landes bezahlt man bei einer Fahrzeughöhe unter 2,70 m den normalen Autopreis. Weiter unten, wird dann ab Fahrzeughöhe 2,20 m ein über doppelt so hoher Preis berechnet. Wir sind aus versehen mal auf die Autobahn gefahren und haben dann € 8,00 Lehrgeld für wenige Kilometer bezahlt. Feilschen zwecklos: Zur großen Freude des Nachfolgenden Verkehrs wurde das Auto artig mit dem Messbalken vermessen und für höher als 2,20 m befunden. Wen es interessiert: Es ist exakt 2,30 m hoch, was wir natürlich bereits wussten.

Natürlich braucht man in Griechenland nicht zwingend ein Off-Road fähiges Fahrzeug, allerdings haben wir es dadurch geschafft an tolle, abgelegene Stellplätze zu kommen.

Mobiles Datennetz

Du kannst dein eigenes Datenvolumen verwenden, da innerhalb der EU keine Zusatzkosten anfallen. Berücksichtige aber die „Fair use policy“ der Netzbetreiber: Bei Langzeitreisen im EU Ausland über 4 Monate fällt das kostenlose Roaming weg. Dann muss eine Karte eines lokalen Betreibers gekauft werden.

Währung / Geldautomaten

Hier wird in EURO bezahlt und Geldautomaten gibt es in jeder Stadt.

Tags:

One comment

  1. Hallo Armin und unbekannterweise auch hallo Tanja,

    ich bins Martin Hauger, ehemaliger Musikkollege aus Fischbach. Ich verfolge Eure Reiseberichte regelmäßig mit Begeisterung. Habe Eure Abreise durch die Zeitung mitbekommen. Total Super Euer Vorhaben. Ich beneide Euch, bewundere aber auch Euren Mut diesen nicht alltäglichen Weg zu gehen.

    Ich wünsch Euch viel Spaß auf Eurer weiteren Reise…

    Gruß Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »