KolumbienPanAm 2013/2014Reisen

Schönes Villa de Leyva

Was für ein “deutscher” Tag heute! Zuerst gutes Brot mit “Schwartau extra” zum Frühstück, dann “Salchicha Aleman – Thüringer und Berner Würstchen” zu Mittag und jetzt auch noch das gute Club Colombia “Oktoberfest-Bier”.
Hier auf dem Platz in Villa de Leyva stehen wir zwischen einem Mercedes Sprinter und einem umgebauten Magirus – Deutz Lkw (ehemals THW). Natürlich alle mit deutschem Kennzeichen. Es gibt keine Nation seit den Spaniern, die mehr Aufwand treibt, um Südamerika zu erobern – definitiv. Wie hat der Campingplatz Betreiber neulich gesagt: “Alemania, un país muy fuerte…” wenn man sich die Autos hier anschaut, hat er definitiv Recht.

image

Die vergangenen 3 Tage haben wir hier im schönen Villa de Leyva verbracht. Der Ort liegt etwa 100 km nördlich von Bogotá.
Wir haben die Chance genutzt und uns mit den vielen Reisenden hier ausgetauscht und die Gegend erkundet. Unter anderem haben wir den nahegelegenen National Park besucht und sind in 6 Stunden 1200 Höhenmeter auf und wieder abgestiegen.
Gestern war dann “Schraubertag” und ich habe die Lambdasonde an unserem Montero gewechselt. Gar nicht so leicht, das verrostete Ding zu lösen aber mit unserem hydraulischen Wagenheber als Kraftverstärker ging das dann schon irgendwie. Jetzt mal sehen, ob alles richtig gemacht wurde. Das Auto hat 2 Katalysatoren und 4 Lambdasonden, da kann man schon mal was verwechseln…
Heute geht es weiter nach Bogotá, wo wir 2 Nächte in einem Hostel wohnen werden. Morgen machen wir dann die Stadt unsicher.

image

image

image

image

image

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »